Christoph in Cannes

Christoph Everke (Geschäftsführer Serviceplan Campaign) ist Jurymitglied der Kategorie „Direct“ und berichtet aus Cannes vom 59. International Festival of Creativity – den „Cannes Lions“.

12. Juni 2012
Eben in Cannes angekommen. 25 Grad, ziemlich windig. Hotel 3.14 ist ganz schick – auch, wenn die Zimmer auf der „Europe“-Etage etwas an ein… Naja – seht selbst (in der Fotogalerie)! 🙂 Freue mich, die Jury-Kollegen zu treffen, die hier gerade nach und nach eintrudeln.

13. Juni 2012
Gestern um 20 Uhr gab es unsere ‚Henkersmahlzeit‘ im Carlton. 130 Jurymitglieder der Direct-, Promo-, PR- und Media-Lions zusammen mit den Organisatoren aus London und Terry Savage, unserem Jury-Chairman. Er hat uns eindringlich daran erinnert, wieviele tausend Menschen hinter den 34.000 Arbeiten stehen und wieviele dementsprechend im Moment darauf warten, wie wir entscheiden und welche der hart erarbeiteten Einsendungen die begehrten Trophäen dann am Ende bekommen werden. Mittlerweile sind alle Jury-Kollegen angekommen – aus Rumänien, Singapur, Indien, Brazilien, Portugal, Kanada, Schweiz, Österreich, Belgien, Frankreich, Holland, USA, China und Japan und Israel. Tolle Leute – jeder mit tonnenweise Löwen im Gepäck. Wir sind sehr gespannt auf die Jury-Arbeit…!

14. Juni 2012
Um 8.30 Uhr ging’s los. Alle freuen sich auf die Jury-Sitzung. Ein paar hundert Arbeiten später wanken wir aus dem Palais. 20.15 Uhr – gerade rechtzeitig, um das erste Tor mitzuerleben. Superspannend – also die Arbeiten aus aller Welt zu sehen! Die ersten Highlights verteilen sich schön über den Globus. Vier Kategorien haben wir gesichtet. Morgen: Gleiche Zeit, gleicher Ort… 🙂

15. Juni 2012
Wir gehen zurück in die blickdichten Juryräume und legen wieder los… Nach weiteren 170 Arbeiten (also haben wir in den fünf Jurygruppen insgesamt wieder um die 800 geschafft) ist Feierabend. Schönes aus Südafrika, Italien, Indien und USA gesehen. Irgendwie schaffen es die Cannes-Algorithmen, dass ich bisher nur zwei deutsche Arbeiten zu bewerten hatte. Gut. Die größte Befürchtung ist wohl „patriot voting“.
Abends: Davide leidet unter dem 1:1, Andre aus Portugal bekommt einen tollen Aperol-Spritzz Hut geschenkt, wir schauen über die Dächer von Cannes aufs Palais und können auch beim Abendessen nicht aufhören, zu diskutieren. Später kommen wir nochmal am Palais vorbei – das große Portal ist schon umdekoriert: Sehr schick! Langsam wird’s ernst…

16. Juni 2012
Wie aus 2350 Arbeiten 230 werden? Indem ab 8.30 Uhr jeder „Longlist“-Platz nochmal einzeln von jedem Jurymitglied angeschaut wird. Zehn Stunden später stand dann die Liste – mit immerhin 25 Arbeiten aus Deutschland. Dann Diskussionsstart: Gegen 23 Uhr war’s dann geschafft; nicht nur die Liste, sondern auch wir selbst… Aber jeder, der es bis dahin geschafft hat, kann stolz sein, sich durchgesetzt zu haben. Ob’s nun Punkte bringt oder nicht. Es war ein weiter Weg. Anschließend noch ein Bierchen und ab ins Bett. Heute Löwen! Ich bin sehr gespannt – immerhin ist Serviceplan vier Mal auf der Liste…

17. Juni 2012
Es geht los. Die Löwen sollen endlich verteilt werden. Ich stehe unter Hochspannung, weil unsere Arbeiten bislang gut dabei sind…! 227 Arbeiten – und jede einzelne wird nochmals in der großen Runde angesehen. Wird diskutiert. Das geht bis 19 Uhr so weiter – immer noch keine Serviceplan-Arbeit. Ich warte. Um 19.30 Uhr muss ich dann vor die Türe. Keine Diskussion. Applaus. Gold. Wahnsinn. Wahnsinn. Wahnsinn. Um 1 Uhr Nachts ist Feierabend. Wir sind durch, zufrieden, stolz. Eiine tolle Auswahl, ein tolles Showreel.

18. Juni 2012 (morgens)
Strand. Pressekonferenz. Schulterklopfen. Ausstellung. Verleihung. Ich freu mich drauf!

18. Juni 2012 (abends)
Liebes Tagebuch. Ich kann immer noch nicht glauben, was passiert ist. Die Verleihung war schön. Volles Haus. Gute Lightshow. Alles perfekt durchgeplant. Nur was dann geschehen ist, war irre. Matthias Harbeck (Geschäftsführer Serviceplan Campaign) und seine Mannschaft holen mit Riesenapplaus ihr Gold für die Lego Builders of Sound, Cosimo und ich dürfen rauf für Austria Solar und dann, am Ende der Show, ging es um die „Direct Agency of the Year“. Die Rechnung hatte ich vorher durchgespielt und war klar zum Ergebnis gekommen: Crispin wird’s. Tja. Ich kann eben nicht rechnen! Es ist Serviceplan! OMG!!!

21. Juni 2012
Die beiden vergangenen Tage waren wirklich unwirklich! Dienstagabend nach der Verleihung haben wir unseren Erfolg gefeiert und sind viel zu spät ins Bett gekommen… Gestern dann Radio, Cyber und Design – und wieder dürfen wir auf die Bühne, zwei Mal Gold. Das ganze Team aus München belegt eine ganze Reihe im Auditorium. Die Verleihung beginnt mit der Kategorie Design und wir warten. Warten. Warten. Bis kein Löwe mehr auf dem Podest steht. Nur noch einer. Grand Prix für unseren Geschäftsbericht für Austria Solar. Unglaublich – und als ich dann auf der Bühne stehe, sehe ich zum ersten Mal, wie riesig dieser Saal eigentlich ist. Draußen Kamerateams, Fotografen, Interviews. Ich freu‘ mich unglaublich und bin stolz auf mein Team. Auf die Agenturgruppe. Wir essen erstmal was, treffen die Design-Jury, die uns völlig begeistert gratuliert. Dann Martinez mit Alex Schill und allen Serviceplanern und Champagner. Viel davon… 🙂

23. Juni 2012
Was für ein Ergebnis: Erfolgreichste deutsche Agentur, Platz 2 hinter Wieden Kennedy (und vor Jung von Matt) als Independent of the Year, Direct Agency of the Year, 15 Löwen, ein Grand Prix, sieben Mal Gold. Unfassbar! Ich lasse zehn wirklich unglaubliche Tage hinter mir, die ich so schnell nicht vergessen werde. Auch wenn das jetzt ein bischen pathetisch klingt: Im Palais hängen unzählige Poster mit Portraits und einem kurzen Statement „How Cannes changed my life“ – das stimmt und mit Sicherheit auch für mich, für uns. Zum ersten Mal überhaupt in Cannes, zum ersten Mal in der Jury, zum ersten Mal ein Grand Prix und und und. Eine sehr schöne und inspirierende Erfahrung. Und jetzt ist nach Cannes. Also vor Cannes. Ich freu mich drauf!